Inhalt anspringen

Stadt Pulheim

Sinnersdorf: Der Ascheplatz ist Geschichte

Auch in Sinnersdorf können die Fußballerinnen und Fußballer bald auf Kunstrasen kicken.

  • Erster Spatenstich für den neuen Kunstrasenplatz

    Für rund 670.000 Euro Baukosten entsteht hier ein Großspielfeld, auf dem zugleich bereits die Markierungen für zwei Kleinspielfelder aufgebracht sein werden. Darüber hinaus wird es eine Laufbahn und eine Sprunggrube geben.

    „Mit dem neuen Platz entsteht eine moderne Anlage, die heutigen Ansprüchen mehr als gerecht wird. Dadurch wird es auch für den VfR Sinnersdorf noch leichter, Mitglieder zu halten und neue Spielerinnen und Spieler zu gewinnen“, sagte Bürgermeister Frank Keppeler anlässlich des Baubeginns. Darüber hinaus können auch die Schülerinnen und Schüler der Horionschule die Anlage nutzen, die das Planungsbüro „pslandschaft.de – Freiraumplanung“ entworfen und die von der R. Krämer GmbH realisiert wird.

    Zunächst laufen nun die Abriss- und Erdarbeiten. Bis April 2022 sollen dann alle weiteren Schritte – von der Drainage bis zum Ballfangzaun – abgeschlossen sein. Zum Schluss wird der Kunststoffteppich aufgebracht. Die Anlage soll bis Mai 2022 fertiggestellt sein – wenn alle witterungsabhängigen Arbeiten wie geplant erledigt werden können. „Unser Ziel ist es, dass der Anstoß zum traditionellen Ortsturnier schon auf dem neuen Platz erfolgen kann“, fügte Bürgermeister Keppeler hinzu.

  • Detlef Brabender, 1. Vorsitzender des VfR Sinnersdorf, Ralph Krämer, Seniorchef der R. Krämer GmbH, Joachim Schulze, Geschäftsführer des Planungsbüros „pslandschaft.de – Freiraumplanung“, Bürgermeister Frank Keppeler und Ortsvorsteher Josef Klaes (v.l.n.r.) gaben mit dem symbolischen ersten Spatenstich den Startschuss zum Umbau des Fußballplatzes.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Pulheim

Auf dieser Seite verwenden wir aktuell ausschließlich technisch notwendige Cookies. Zur statistischen Auswertung wird das Webanalysetool Matomo eingesetzt. Es werden dabei keine personenbezogenen bezogenen Daten verarbeitet sondern es erfolgt dabei lediglich eine anonyme Auswertung. Dieser anonymen Auswertung können Sie auf der Seite „Datenschutz“ unter dem Stichwort „Matomo Webanalyse“ widersprechen.

Datenschutz (Öffnet in einem neuen Tab)