Seitenanfang

Theaterabonnement – Spielzeit 2019/2020

Auch für die Spielzeit 2019/2020 haben die Kulturabteilung der Stadt Pulheim und die Konzertdirektion Landgraf wieder eine bunte Mischung aus Spannung, Anspruch und Unterhaltung für Sie zusammengestellt.

Gerne informieren wir Sie ausführlicher über unser Theaterangebot.
Kartentelefon: 02238/ 808-116, E-Mail: elke.neuhoff@pulheim.de

Mittwoch, 30. Oktober 2019 | 20 Uhr
CHAOS AUF SCHLOSS HAVERSHAM

Komödie von Henry Lewis, Jonathan Sayer und Henry Shields

,Hals- und Beinbruch‘ ist für diese Theatergruppe noch das geringste Problem! Wenn nicht nur Requisiten, sondern auch Darsteller verschwinden und zu den unpassendsten Gelegenheiten wieder auftauchen, die Technik versagt und das Bühnenbild nach und nach in sich zusammenkracht, dann handelt es sich um einen Theaterabend der feinsten englischen Komödien-Art. Einfach alles scheint sich gegen die Aufführung von „Mord auf Schloss Haversham“ verschworen zu haben. Und dabei hatte die studentische Theatergemeinschaft doch gerade noch angekündigt, erstmals ein Stück so aufführen zu können, »wie es sein soll«. Doch es soll eben nicht…
Der im Stück (eigentlich) erzählte Krimistoff um einen Mord auf dem Landsitz der herzoglichen Havershams bildet das Hintergrundszenario für ein immer dichter werdendes Geflecht aus Pannen, Verwirrung und verzweifelten Rettungsversuchen der Mitspieler, die sich trotz aller Widrigkeiten mit bewundernswertem Eifer nach dem ,The Show must go on‘-Prinzip durch ihre Premiere hangeln: Hauptsache, Haltung bewahren! Und dieser Eifer reißt mit: Wer fällt als Erster aus der Rolle? Wie ist dieser Fehler noch auszubügeln? Wer spricht hier eigentlich noch Text, und wer improvisiert gerade nach Leibeskräften? Das blanke Chaos zu beobachten, macht einfach Spaß und führt nicht nur Theaterkennern eindrucksvoll vor Augen, auf welch dünnem Eis ein Schauspieler stets wandelt.
Ein Slapstick-Feuerwerk à la Frayns „Der nackte Wahnsinn“, das schon bei seiner Uraufführung in London bejubelt und inzwischen mit verschiedensten bedeutenden Theaterpreisen als ,Beste Neue Komödie‘ ausgezeichnet wurde.

Produktion: Fritz Rémond Theater im Zoo, Frankfurt
Regie: Claus Helmer
Bühne: Steven Koop
Mit Ines Arndt, Arzu Ermen, Martin Armknecht, Stefan Schneider, Steffen Wilhelm, Wolff von Lindenau, Dirk Waanders, Gabriel Spagna

Montag, 18. November 2019 | 20 Uhr
AUS DEM NICHTS

Politthriller nach dem gleichnamigen Film von Fatih Akin

Der gleichnamige Film erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Golden Globe in der Kategorie nicht-englischsprachiger Film und den Critics’ Choice Award 2018

An einem Nachmittag bringt Katja ihren kleinen Sohn Rocco ins Büro ihres deutsch-kurdischen Mannes Nuri. Als sie am Abend zurückkehrt, sind beide tot. Eine vor dem Büro deponierte Nagelbombe hat alles zerfetzt. Katjas Welt hat sich aus dem Nichts heraus für immer verändert.
Vor dem Anschlag hatte sie am Tatort eine junge Frau gesehen, die ihr mit einem schwarzen Behälter bepacktes Fahrrad an einer Laterne abstellte. Doch statt diese Spur zu verfolgen, stürzt sich die Polizei lieber auf Nuris Gefängnis-Vergangenheit und ermittelt im Rotlichtmilieu. Dann gehen ihnen zufällig die wahren Täter ins Netz. Hauptverdächtig ist das Neonazipärchen Möller. Aber obwohl Katjas Anwalt von einer wasserdichten Beweislage ausgeht, gelingt es dem Verteidiger der Angeklagten, den Prozess zu deren Gunsten zu entscheiden: Die Möllers werden aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Gedemütigt und entsetzt beschließt Katja, das Gesetz selbst in die Hand nehmen…

Regie: Miraz Bezar
Mit Anna Schäfer, Mathias Kopetzki, Christian Meyer u. a.
Produktion: EURO-STUDIO Landgraf

Dienstag, 17. Dezember 2019 | 20 Uhr
WUNSCHKINDER

Schauspiel von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

Bettine und Gerd haben ein Problem: Ihr Sohn Marc, der vor ein paar Monaten mit Ach und Krach sein Abi geschafft hat, hängt seitdem zuhause rum und macht nichts als schlafen, fernsehen und Party – und das natürlich inklusive Wäschewasch-Service in elterlicher ‚Vollpension’. Keine Initiative, kein Plan in Sicht. Nichts. Das treibt besonders Vater Gerd zur Weißglut, der als leitender Bauingenieur lösungsorientiertes Handeln gewöhnt ist. Doch Druck hilft nicht. Aber ganz raushalten, wie es Bettines alleinerziehende Schwester Katrin vorschlägt, ist auch keine Lösung.
Dann lernt Marc jedoch Selma kennen, die in puncto Zielstrebigkeit sein genaues Gegenteil ist: Sie holt an der Abendschule gerade ihr Abi nach, hat zwei Jobs und kümmert sich auch noch um ihre psychisch labile Mutter. Aus den beiden ungleichen 19-Jährigen wird ein Liebespaar. Endlich scheint es aufwärts zu gehen mit Marcs Antriebskraft.
Doch dann ist Selma plötzlich schwanger. Sofort startet Bettines und Gerds Fürsorge-Wahn. Sie machen sich an die Zukunftsplanung für Sohn und Enkelkind in spe. Nur Selma und Marc hat noch niemand gefragt …

Quasi als ‚Fortsetzung‘ des Theaterhits „Frau Müller muss weg“ präsentiert das Autorenduo Hübner/Nemitz mit „Wunschkinder“ einen neuen bühnenwirksamen Erfolgsgaranten rund um elterliche Nöte. Doch jetzt geht es um größere Kinder – und entsprechend größere Probleme…

Regie: Volker Hesse
Mit Martin Lindow, Ulla Wagener, Claudia Wenzel, Lukas Schöttler, Josepha Grünberg, Katharina Heyer
Produktion: EURO-STUDIO Landgraf

Mittwoch, 15. Januar 2020 | 20 Uhr
HEILIG ABEND

Schauspiel von Daniel Kehlmann

Es ist der 24. Dezember, 22.30 Uhr. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt: Genau 90 Minuten hat der Verhörspezialist Thomas Zeit um herauszufinden, ob Judith, Professorin für Philosophie, gemeinsam mit ihrem Ex-Mann Peter für Mitternacht einen terroristischen Anschlag geplant hat. Thomas weiß offensichtlich alles über sie, ihre Arbeit, ihre gescheiterte Ehe und legt alles daran, ihr ein Geständnis abzuringen.
Im Nebenzimmer wird Peter befragt. Ermittler Thomas versucht, wie bei parallel geführten Vernehmungen üblich, den einen über die Aussagen des anderen zu überführen. Aber wo endet List und wo beginnt unzulässige Täuschung, wenn unbelegte Vorwürfe wie Fakten behandelt werden? Oder ist das Ganze doch nur eine Übung für eines von Judiths Seminaren? Thomas setzt alles daran, Judith aus der Reserve zu locken. Doch die beginnt ihrerseits, ihr Gegenüber mit gezielten Fragen aus dem Konzept zu bringen. Die Situation spitzt sich zu. Und unaufhaltsam tickt die Uhr…

Regie: Jakob Fedler
Mit Jacqueline Macaulay, Wanja Mues
Produktion: EURO-STUDIO Landgraf

Sonntag, 1. März 2020 | 20 Uhr
4000 TAGE

Eine ernste Komödie von Peter Quilter

Michael liegt seit drei Wochen im Koma. An seinem Krankenhausbett wachen seine Mutter Carol und sein Lebensgefährte Paul. Beide vereint ihre gegenseitige Abneigung und die Sorge um Michael. Als der aus dem Koma erwacht, hat er alle Erinnerungen an genau die 4000 Tage verloren, in denen er mit Paul zusammen gelebt und sich von seiner Mutter entfernt hat.
Während Paul alles daran setzt, dem Gedächtnis seines Partners auf die Sprünge zu helfen, wittert Carol die Chance, Michaels Leben neu zu starten. Ein Leben, in dem sie endlich wieder eine wichtige Rolle spielen wird. Doch was passiert, wenn Michaels Erinnerungen zurückkommen?

„4000 Tage“ setzt sich in spannender und unterhaltsamer Weise mit dem Thema Amnesie auseinander. Dass es stark berührt, beweisen die heftigen Diskussionen in der Pause und nach der Vorstellung.

Regie: Boris Aljinovic
Mit Mathias Herrmann, Mona Seefried, Raphael Grosch
Produktion: EURO-Studio Landgraf

Montag, 23. März 2020 | 20 Uhr
PHILADANCO

Modern Dance mit der Philadelphia Dance Company

Die charismatischen PHILADANCO!-Tänzerinnen und Tänzer präsentieren mit einer atemberaubenden Jubiläumstournee zum 50-jährigen Bestehen der Company ihr neues Repertoire, das Lust darauf macht, gemeinsam das Leben zu feiern. Seit nunmehr einem halben Jahrhundert tourt die Philadelphia Dance Company (kurz: PHILADANCO!) erfolgreich durch die ganze Welt. Begleitet von stehenden Ovationen und großartigen Kritiken waren sie zuletzt 2015 in Deutschland unterwegs, zusammen mit der Konzertdirektion Landgraf und in Kooperation mit einem der berühmtesten Theater weltweit, dem Apollo Theater New York. Für das legendäre New Yorker Theater, in dem Weltstars wie Michael Jackson und James Brown groß geworden sind, war dies das erste Auslandsgastspiel überhaupt!
PHILADANCO! definiert sich selbst durch künstlerische Integrität, hervorragend ausgebildete Tänzer voll überschwänglicher Lebensfreude und einfallsreiche Choreografien mit Witz und Charme.
Ihr bereits Jahrzehnte andauerndes Engagement für die Gleichstellung afroamerikanischer Tänzer/-innen brachte der PHILADANCO!-Gründerin Joan Myers Brown die von Präsident Barack Obama überreichte Medal of Arts ein – die höchste amerikanische Auszeichnung für künstlerische Leistungen.

Gründerin und Künstlerische Leiterin: Joan Myers Brown
Mit Tänzerinnen und Tänzern der Philadelphia Dance Company
Produktion: Philadelphia Dance Company
Tourneeleitung: Konzertdirektion Landgraf

Mittwoch, 20. Mai 2020 | 20 Uhr
SCHTONK!

Komödie nach dem gleichnamigen Film über die gefälschten Hitler-Tagebücher von Helmut Dietl

Im April 1983 erklärte das Magazin stern, dass sich Adolf Hitlers geheime Tagebücher in seinem Besitz befänden. Es dauerte nur zwei Wochen, bis eine BKA-Untersuchung bescheinigte, dass es sich bei den Büchern um eine Fälschung handelte. Helmut Dietl verfilmte die Geschichte 1992 unter dem Titel „Schtonk!“. Dieser so groteske wie geniale Stoff findet nun erstmals den Weg auf die Bühne.

Der Skandalreporter Hermann Willié ist seit Kurzem stolzer Besitzer der CARIN II., der etwas heruntergekommenen Yacht des von ihm hochverehrten NS-Reichsmarschalls Hermann Göring. Leider hat er sich mit dieser Investition finanziell überhoben. Nun ist er auf der Suche nach einem echten, einem richtigen Knüller, einer journalistischen Sensation sozusagen. Als er auf Prof. Dr. Fritz Knobel, einen Verkäufer von Historika und Antiquitäten trifft, scheinen seine kühnsten Träume wahr zu werden. Denn Knobel bietet ihm etwas an, von dem niemand geahnt hätte, dass es existiert: das geheime Tagebuch des Führers!
»Adolf Hitler privat! Ein Mensch wie du und ich!« Willié – bekannt für seine ‚Spürnase‘ – wittert seine Chance; sein Magazin HH Press ist euphorisiert. Und da Hamburg bekanntermaßen die deutsche Pressestadt ist, schaut die ganze Welt bei der Veröffentlichung zu. Nach ersten Gutachten scheint alles seine Richtigkeit zu haben, doch dann sehen ein paar Leute etwas genauer hin – und aus dem erwarteten Hype wird ein fatales Desaster…

Buch: Helmut Dietl und Ulrich Limmer
Bühnenfassung von Marcus Grube
Regie: Harald Weiler
Mit Luc Feit, Carsten Klemm und Wolfram Kremer
Produktion: EURO-STUDIO Landgraf

Preise

Kategorie Abo Einzelkarte
Schauspiel
Einzelkarte
Tanztheater
1. Reihe 1- 7 152 € 25,50 € 30,00 €
2. Reihe 8 - 15 127 € 22,00 € 26,50 €
3. Reihe 16 + 18 100 € 17,50 € 23,50 €
4. Reihe 17 + 19 75 € 13,50 € 20,50 €

- Das Abonnement gibt es für Studierende in jeder Preisklasse 20 % ermäßigt.

- Last-Minute-Tickets für Schüler/-innen ab 15 Minuten vor Beginn 5,00 € an der Abendkasse.

- Der Vorverkauf von Einzelkarten beginnt im September 2018.

Abonnement-Bedingungen

- Das Abonnement ist ein beiderseitig verbindliches Abkommen zwischen der Abonnentin/dem Abonnenten und dem Veranstalter. Eine Rücknahme oder ein Umtausch abonnierter Karten ist nicht möglich.

- Das Abonnement gilt für die Dauer einer Spielzeit und kann während der Spielzeit nicht gekündigt werden.

- Das Abonnement verlängert sich automatisch um eine weitere Spielzeit, wenn es nicht bis zum 15. Mai 2020 (für die Spielzeit 2020/2021) schriftlich gekündigt wird. (Datum des Poststempels)

- Die Abonnementausweise sind übertragbar.

- Ersatz für versäumte Aufführungen kann nicht gewährt werden.

- Fällt eine Vorstellung aufgrund höherer Gewalt aus, wird sich der Veranstalter um einen angemessenen Ersatz zu einem anderen Termin bemühen. Ein Anspruch darauf besteht nicht.

- Termin- und Programmänderungen oder die Änderung der Spielstätte sind weder beabsichtigt noch vorgesehen, können jedoch aus zwingenden Gründen notwendig werden und bleiben vorbehalten. In diesen Fällen entsteht kein Anspruch aus Rückvergütung. Eine Benachrichtigung erfolgt nach Möglichkeit direkt über die örtliche Presse.

- Der Veranstalter weist gemäß den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes darauf hin, dass er die personenbezogenen Daten seiner Abonnenten im Rahmen der Geschäftsbeziehung speichert und verarbeitet.

- Änderungen der Abonnementbedingungen werden spätestens einen Monat vor dem jährlichen Kündigungstermin mit der Ankündigung des neuen Spielplans im Abonnement-Prospekt veröffentlicht.

- Mit dem Abschluss oder der Verlängerung eines Abonnements werden die Abonnementbedingungen anerkannt.

Kontakt

Alte Kölner Straße 26
50259 Pulheim

Telefon: 02238 - 808-0
Telefax: 02238 - 808-345

www.pulheim.de
stadtpulheim@pulheim.de

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
08.30 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 16.00 Uhr

Donnerstag zusätzlich
16.00 Uhr – 18.00 Uhr

Freitag
08.30 Uhr – 12.00 Uhr

Einwohnermeldeamt:
Zusätzliche Öffnungszeit
Dienstag 16.00 - 18.00 Uhr

Wartemarkenspender bei
großem Publikumsandrang
ausgeschaltet

Nebenstelle Brauweiler:
Öffnungszeiten jeden
2. und 4. Mittwoch im Monat
von 14.30 bis 18 Uhr
Mittwoch, 22. Mai, geschlossen

Die Friedhöfe im Stadtgebiet
sind durchgehend auf