Seitenanfang

Gefährliche Hunde

Gefährliche Hunde und Hunde bestimmter Rassen sind zu melden und es ist eine Erlaubnis zu beantragen.

Zu gefährlichen Hunden zählen gem. § 3 Abs.2 LHundG NRW folgende Hunderassen:
Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bullterrier und deren Kreuzungen untereinander sowie deren Kreuzungen mit anderen Hunden
Eine Erlaubnis kann nur im Ausnahmefall des öffentlichen Interesses erteilt werden. Die Erlaubnisfähigkeit muss vor Aufnahme des Hundes mit der Ordnungsbehörde abgestimmt sein.
Zu Hunden bestimmter Rassen zählen gem. § 10 Abs. 1 LHundG NRW Hunde der Rassen:
Alano, American Bulldog, Bullmastiff, Mastiff, Mastino Espanol, Mastino Napoletano, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Rottweiler und Tosa Inu sowie deren Kreuzungen untereinander sowie mit anderen Hunden
Gemäß § 3 Abs. 3 LHundG NRW zählen auch Hunde, deren Gefährlichkeit im Einzelfall durch die zuständige Behörde festgestellt worden ist zu den gefährlichen, erlaubnispflichtigen Hunden.

Für die Anmeldung und die ordnungsbehördliche Erlaubnis sind folgende Kriterien zu erfüllen und nachfolgend angegebene Unterlagen einzureichen:
Anmeldung:
• Anzeigeformular
• Nachweis einer Haftpflichtversicherung (Mindestversicherungssumme von 500.000 € für Personenschäden und von 250.000 € für sonstige Schäden)
• Nachweis über das Implantieren eines fälschungssicheren Mikrochip
• Nachweis über die Herkunft des Tieres (z. B. Tierheim, …)
• Vorlage eines Sachkundenachweises eines/r (amtlichen) Tierarztes/Tierärztin
oder
• Vorlage eines Jagdscheines
• Vorlage einer Zucht- bzw. Haltererlaubnis nach dem Tierschutzgesetz
• Zugehörigkeit zu einer bestimmten Berufsgruppe (Tierarzt/Tierärztin, Polizeihundeführer(in), anerkannte(r) Sachverständige(r) zur Erteilung der Sachkundebescheinigung)
Erlaubnis:
• Halter(in) und Aufsichtsperson muss mindestens 18 Jahre alt und in der Lage sein, den Hund sicher an der Leine zu halten und zu führen
• Nachweis der Zuverlässigkeit durch Vorlage eines Führungszeugnisses (zu beantragen beim Einwohnermeldeamt)
• Sicherstellung einer ausbruchsicheren und verhaltensgerechten Unterbringung in Räumlichkeiten, Einrichtungen und Freianlagen die der Ausbildung, dem Abrichten oder dem Halten des Hundes dienen

Kontakt

Alte Kölner Straße 26
50259 Pulheim

Telefon: 02238 - 808-0
Telefax: 02238 - 808-345

www.pulheim.de
stadtpulheim@pulheim.de

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch
08.30 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 16.00 Uhr

Donnerstag
08.30 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 18.00 Uhr

Freitag
08.30 Uhr – 12.00 Uhr

Zusätzlich im Einwohnermeldeamt
Dienstag 16.00 Uhr – 18.00 Uhr
Donnerstag 18.00 Uhr – 19.00 Uhr

Die Friedhöfe im Stadtgebiet
sind durchgehend geöffnet


Das Wetter Pulheim