Seitenanfang

Herzlich willkommen in Pulheim!

Die Stadt vor den Toren Kölns stellt sich vor - Text und Film zum Kennenlernen

Mehr

Grußwort von Bürgermeister Frank Keppeler

Auf der Homepage der Stadtverwaltung Pulheim heiße ich Sie ganz herzlich willkommen!

Mehr

Aktuelle Nachrichten

Informationen zum neuen Friedhofskonzept

Sondersitzung des Stadtrates am Donnerstag, 30. Februar, 18 Uhr, im Ratssaal - Friedhofsgebühren sinken

Mehr

Aus Kaufring-Kaufhaus wird Pulheim-City

Aus ehemaliger Kaufring-Filiale wird Pulheim-City - Auf der Baustelle wird intensiv gearbeitet.

Mehr

Schotterdeckschicht für Parkplatz

Auf dem Guidelplatz in Brauweiler entsteht etwas Herausragendes!

Mehr

Neubau in Pulheims Zentrum

Neben dem alten Rathaus wird ein Wohn- und Geschäftshaus errichtet.
Mehr

2. Seniorenfachtag in Pulheim

Lebenslanges Lernen - Schlüssel für ein erfülltes Alter(n); Samstag, 1. April;
Mehr

Sommerferienspiele 2017

Anmeldungen können ab sofort bis Freitag, 5. Mai, vorgenommen werden

Mehr

Pulheims eigener Radiosender

Antenne Pulheim 97.2 erfolgreich gestartet, Frequenz speichern

Mehr

Unterbringung von Flüchtlingen

Turnhalle Kopfbuche ist frei - Räume im ehemaligen Internat sind bewohnt

Mehr

Haltestelle Rathausstraße

Rathausstraße wieder geöffnet - Busse bedienen Haltestellen
Mehr

Wettbewerb entschieden

Informationen zum integrierten Klimaschutzkonzept Stadt Pulheim
Mehr

Umgebungslärm Stufe 2

Beteiligung Öffentlichkeit gem. § 47d (3) Bundes-Immissionsschutzgesetz
Mehr

Weitere Pressemitteilungen

Mit dem Bus zur Aquarena
Neue Haltestelle am Freizeitbad ist fertiggestellt
Auch mit dem Bus kann man die Bäderlandschaft Aquarena in Pulheim-Stommeln ab sofort bequem erreichen. Die neue Haltestelle für die Regionalbuslinie 970, die gleichzeitig Abfahrtsstelle für das Anrufsammeltaxi ist, wurde jetzt fertiggestellt. Dr. Norbert Reinkober vom Nahverkehr Rheinland (NVR) als Zuwendungsgeber, Bertold Rothe, Dezernent des Rhein-Erft-Kreises, zuständig für Tiefbau und ÖPNV, Martin Schmitz, Geschäftsführer der Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft (REVG) und der 1. Beigeordnete der Stadt Pulheim, Jens Batist, haben die neue Haltestelle heute offiziell ihrer Bestimmung übergeben.
Rat und Verwaltung der Stadt Pulheim, die verkehrslenkenden Behörden, der Rhein-Erft-Kreis und die REVG hatten im Vorfeld verschiedene Bushaltestellenlösungen diskutiert. Am 25. Februar 2015 hatte der Ausschuss für Tiefbau und Verkehr der Stadt Pulheim die jetzt verwirklichte Lösung beschlossen. Der Rhein-Erft-Kreis als Straßenbaulastträger und die Stadt hatten am 3. und 16. September 2015 eine Verwaltungsvereinbarung zur Baudurchführung durch die Stadt Pulheim unterzeichnet. Der am 8. September 2015 gestellte Finanzierungsantrag ist am 19. Oktober 2015 vom Zweckverband Nahverkehr Rheinland im Rahmen seines Haltestellensonderprogramms bewilligt worden. Der finanzielle Gesamtaufwand für Planung, Bodenuntersuchung, Vermessung, Verkehrslenkung und Baukosten beträgt rund 210.000 Euro (die Schlussrechnung befindet sich in der Prüfung). Die Fördermittel belaufen sich auf insgesamt 158.000 Euro.
Die Attraktivität des Nahverkehrs wird gestärkt
„Ich freue mich, dass wir heute die neu errichtete Haltestelle Aquarena in Pulheim-Stommeln offiziell in Betrieb nehmen können. Mit dieser Investitionsmaßnahme ist die Bäderlandschaft Aquarena nun deutlich besser ans ÖPNV-Netz angeschlossen. Das ist gut investiertes Geld für unsere Kunden und stärkt die Attraktivität des Nahverkehrs“, so NVR-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober.
Mit den Bauarbeiten wurde im August 2016 begonnen. Nach Abschluss der Arbeiten sind Geländer, Wartehäuschen, Papierkörbe und Fahrgastinformationsstellen geliefert, aufgestellt und montiert worden.
Die Inbetriebnahme der Haltestelle Aquarena hat eine längere Vorgeschichte. Am 16. Dezember 2002 ist der Linienweg der Regionalbuslinie 970 am Dorfanger Stommeln verändert und über die Hauptstraße in Richtung Fliesteden und weiter bis Niederaußem geführt worden. Damals wurden die Ortsmittehaltestelle Haus Schauff aufgegeben und die beiden Haltestellen Kirchplatz und Gartenstraße eingeführt. Der Rhein-Erft-Kreis hat im Jahr 2014 den Dorfanger umgestaltet und die neue barrierefreie und zentrale Bushaltestelle eingerichtet. Die Aquarena ist Anfang 2016 eröffnet worden. Im Vorfeld hatten die Stadtverwaltung, der Ausschuss für Tiefbau und Verkehr und die verkehrslenkenden Behörden, der Rhein-Erft-Kreis und die Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft verschiedene Lösungen für die Bushaltestelle in der Nähe der Bäderlandschaft diskutiert.
Weitere in Stommeln vorgesehene Maßnahmen sind die barrierefreien Gestaltungen der Haltestellen Eschgasse (die im vergangenen Jahr zunächst vereinfacht als Ersatz für die Haltestelle Kirchplatz eingerichtet wurde, damit die drei Haltestellen Eschgasse, Aquarena und Dorfanger in einem gleichmäßigen Abstand zueinander liegen) und der Bau der Haltstellen Alte Brauerei und Nußbaumer Weg, die auf der Venloer Straße Richtung Pulheim neu eingerichtet werden. Die Grundlage dafür bietet der Beschluss des Ausschusses für Tiefbau und Verkehr vom 17. Februar 2016, mit dem die Haltestellensituation neu geordnet worden ist.

Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt
Wegweiser für Unternehmen
Die Stadtverwaltung Pulheim hat unter der Überschrift „Wegweiser für Unternehmer zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt“ eine Broschüre für die in der Stadt ansässigen Unternehmer erstellt. In dem Wegweiser findet man Anlaufstellen, um Flüchtlinge schnell und effektiv in den Arbeitsmarkt zu integrieren.
Die Borschüre ist in der Abteilung für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften,
Josef Schmidt, Rathaus-Center, Zimmer 106, Telefon 02238/ 808 408, E-Mail josef.schmidt@pulheim.de, erhältlich. Eingesehen werden kann die Broschüre auf der Homepage www.pulheim.de (http://www.pulheim.de/file_453-228420-39268/wegweiser-für-unternehmer-zur-integration-von-flüchtlingen-in-den-arbeitsmarkt.pdf).
Der „Integration-Point“ in Bergheim bietet als zentrale Anlaufstelle Hilfestellung rund um das Thema Integration von Flüchtlingen auf dem Arbeitsmarkt an. Die beteiligten Institutionen versprechen sich vom „Integration-Point“ einen reibungslosen Ablauf
für Hilfe suchende Menschen. Schwerpunktaufgaben sind die Sprachförderung, die Anerkennung von Berufsabschlüssen und die Vermittlung an weitere Kontaktstellen. „Integration-Point“, Hauptstraße 44 – 46, 50126 Bergheim, Tel. 02232 9461150.
Im Wettbewerb um Fachkräfte und Auszubildende lohnt es sich, neue Wege zu gehen. Dazu gehört, die Potenziale von geflüchteten Menschen stärker zu nutzen. Damit Flüchtlinge schnell in den Arbeitsmarkt integriert werden können, brauchen sie eine individuelle Förderung. Viele Unternehmen sind bereit ihren Beitrag zu leisten und
bieten Arbeits- oder Ausbildungsplätze an. Gleichzeitig hat der Gesetzgeber
den Zugang zum Arbeitsmarkt von Flüchtlingen deutlich erleichtert.

Informationen zum Hundegesetz für das Land Nordrhein-Westfalen
Große Hunde, gefährliche Hunde und Hunde bestimmter Rassen
beim städtischen Ordnungsamt melden

Die Stadtverwaltung Pulheim weist daraufhin, dass bereits am 01. Januar 2003 in Nordrhein-Westfalen das Landeshundegesetz (LHundG NRW) in Kraft getreten ist.
Es regelt u.a. die Haltung von sogenannten gefährlichen Hunden, Hunden bestimmter Rassen und von großen Hunden. Sie müssen beim jeweils zuständigen städtischen Ordnungsamt gemeldet werden. Die hierfür erforderlichen Formulare findet man im Internet, www.pulheim.de, oder man bekommt sie im Ordnungsamt im Rathaus-Center, Alte Kölner Straße 26.
Als gefährliche Hunde gelten Hunde der Rassen Pittbull Terrier, American Staffordshire
Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bullterrier und deren Kreuzung untereinander sowie
deren Kreuzung mit anderen Hunden oder Hunde bei denen im Einzelfall durch einen
amtlichen Tierarzt die Gefährlichkeit festgestellt wurde.
Hunde bestimmter Rassen sind Hunde der Rassen Alano, American Bulldog, Bullmastiff, Mastiff, Mastino Espanol, Mastino Napoletano, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Rottweiler und Tosa Inu sowie deren Kreuzung untereinander oder mit anderen Hunden.
Wer einen Hund dieser Rassen hält oder halten will, bedarf hierzu der Erlaubnis des
städtischen Ordnungsamtes.
Diese kann nur erteilt werden, wenn die Antragstellerin bzw. der Antragsteller:
1. das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat,
2. die erforderliche Sachkunde und Zuverlässigkeit besitzt,
3. in der Lage ist, den Hund sicher an der Leine zu halten und zu führen,
4. sicherstellt, dass die der Haltung dienenden Räumlichkeiten, Einrichtungen
und Freianlagen eine ausbruchssichere und verhaltensgerechte Unterbringung
ermöglichen,
5. den Abschluss einer besonderen Haftpflichtversicherung und
6. die fälschungssichere Kennzeichnung des Hundes (Mikrochip) nachweist
7. ein privates Interesse nachweist oder ein öffentliches Interesse besteht
(nur für gefährliche Hunde erforderlich).
Große Hunde sind Hunde, die ausgewachsen eine Widerristhöhe von mindestens 40 cm oder ein Gewicht von mindestens 20 kg erreichen. Auch die Haltung großer Hunde ist beim städtischen Ordnungsamt anzuzeigen. Große Hunde sind mit einem Mikrochip zu kennzeichnen. Die Halterin oder der Halter großer Hunde muss eine Haftpflichtversicherung abschließen und ebenfalls über die nötige Sachkunde verfügen.
Es wird darauf hingewiesen, dass Verstöße gegen die Anzeige- und Mitteilungspflichten sowie gegen die Anleinpflicht mit einer Geldbuße geahndet werden können.

Kontakt

Alte Kölner Straße 26
50259 Pulheim

Telefon: 02238 - 808-0
Telefax: 02238 - 808-345

www.pulheim.de
stadtpulheim@pulheim.de

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch
08.30 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 16.00 Uhr

Donnerstag
08.30 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 18.00 Uhr

Freitag
08.30 Uhr – 12.00 Uhr

Zusätzlich im Einwohnermeldeamt
Dienstag 16.00 Uhr – 18.00 Uhr
Donnerstag 18.00 Uhr – 19.00 Uhr


Das Wetter Pulheim