Seitenanfang

Theaterabonnement – Spielzeit 2017/2018

Auch für die Spielzeit 2017/2018 haben wir wieder eine bunte Mischung aus Spannung, Anspruch und Unterhaltung für Sie zusammengestellt.

Gerne informieren wir Sie ausführlicher über unser Theaterangebot.
Kartentelefon: 02238/ 808-116, E-Mail: elke.neuhoff@pulheim.de

TERROR
Mo, 02. Oktober 2017 | 20 Uhr

Bundeswehrpilot Lars Koch (Christian Meyer) steht vor Gericht. Angeklagt ist er des 164-fachen Mordes. Was ist passiert? Am 26. Mai 2013 erhält Koch den Befehl, einen vollbesetzten, von Terroristen gekaperten Airbus vom Kurs abzudrängen, was ohne Erfolg bleibt. Ziel der Terroristen ist es, den Airbus auf das ausverkaufte Münchner Fußballstadion stürzen zu lassen, in dem 70.000 Zuschauer einem Länderspiel entgegenfiebern. Lars Koch entscheidet sich eigenmächtig, das Passagierflugzeug abzuschießen, um die Fußball-Fans zu retten. Alle Airbus-
Insassen sterben. Ist Koch schuldig, weil er die im deutschen Grundgesetz garantierten Rechte und die Menschenwürde der 164 Menschen verletzte? Darf Leben gegen Leben (egal in welcher Anzahl) aufgewogen werden?
Schirach zwingt jeden Zuschauer dazu, sich als Schöffe ein Urteil zu bilden und nach der Theaterpause für schuldig/nicht schuldig zu stimmen. Das Abstimmungsergebnis entscheidet, wie das Theaterstück weitergeht.

Schauspiel von Ferdinand von Schirach
Mit Johannes Brandrup (als vorsitzender Richter), Christian Meyer, Christoph Schlemmer, Annett Kruschke, Peter Donath, Tina Rottensteiner u.a.

Produktion: EURO-STUDIO Landgraf

GOETHE - WAHLVERWANDTSCHAFTEN
Fr, 27. Oktober 2017 | 20 Uhr

Eduard (H. Piesbergen), ein außergewöhnlich charmanter und unterhaltsamer Mann, und Charlotte (J. Jaschke), eine lebenserfahrene, kultivierte Frau in der Blüte ihrer Jahre, haben sich von allen gesellschaftlichen Verpflichtungen zurückgezogen und genießen ungestört ihr gemeinsames Leben auf ihrem Landsitz. Bis Otto (C. Kaiser) auftaucht, der Jugendfreund Eduards, ein stellungsloser Architekt, der sich mit großer Energie in die Gestaltung der Gartenanlage einmischt. Von der Schaffenskraft des Freundes angesteckt arbeitet Eduard mit, Charlotte sieht ihren Ehemann bald nur noch abends. Da trifft Ottilie (C. Steudler) ein, Charlottes Nichte, die ihr Internat verlassen musste. Charlotte nimmt sich ihrer mütterlich an. Beinahe gelingt es ihr, Harmonie und Gleichklang in der kleinen Runde zu stiften. Doch bald müssen sich alle eingestehen, dass das sensible Gleichgewicht durch eine große Anziehungskraft gestört wird: die Liebe.
Beinahe unmerklich tritt sie ein und entflammt die vier Herzen. Völlig ungehemmt verlieben sich Eduard und Ottilie ineinander. Weniger ungezügelt, doch ebenso hingebungsvoll begehren sich auch Charlotte und Otto, die »vernünftig« mit der Situation umzugehen versuchen. Charlotte ist es, die einer Scheidung nicht zustimmt, da sie entdeckt, dass sie von Eduard schwanger ist.

Der Konflikt zwischen Leidenschaft und Vernunft nimmt seinen Lauf…

Schauspiel
Mit Hans Piesbergen, Julia Jaschke, Christian Kaiser, Corinne Steudler
Produktion: Koproduktion Theater Wahlverwandte / Tournee-Theater Thespiskarren
Bühnenfassung, Regie und Kostüme: Silvia Armbruster
Musik: Melanie, Michael Nyman, Arvo Pärt, Maurice Ravel

TOD EINES HANDLUNGSREISENDEN
Di, 19. Dezember 2017 | 20 Uhr

Der kleine Vertreter Willy Loman (H. Zierl) wird nach Jahrzehnten zermürbenden Berufslebens von seiner Firma
als nicht mehr verwendungsfähig entlassen. Seiner Familie ist der verschuldete Handlungsreisende längst entfremdet. Besonders seine beiden Söhnen Happy (P. Baeck) und Biff (J. Baeck), denen Loman das Streben nach materiellem Erfolg als einzigen Weg zum Glück eingeimpft hat, sind eine Enttäuschung, denn auch sie haben es – wie ihr Vater – zu nichts gebracht. Dabei standen dem früheren Sport-Ass Biff in der Highschool noch alle Wege zum Amerikanischen Traum offen. Als Biff nun gegen die Lebenslügen seines Vaters revoltiert, spitzt sich der Familienkonflikt immer weiter zu, bis Loman schließlich nur noch einen einzigen Ausweg sieht…

Drama in zwei Akten und einem Requiem von Arthur Miller
Mit Helmut Zierl (Titelrolle), Stephanie Theiß, Jonas Baeck, Paul Baeck u.a.
Produktion: Schauspielbühnen in Stuttgart, Altes Schauspielhaus / EURO-STUDIO Landgraf

DER LETZTE DER FEURIGEN LIEBHABER
Mi, 10. Januar 2018 | 20 uhr

Barney Cashmans erotische Erfahrungen beschränken sich nahezu ausschließlich auf die Ehe mit seiner Highschool-Freundin Helma. Jetzt möchte der 47-jährige Familienvater endlich seinen Horizont erweitern, um einmal im Leben etwas Aufregendes zu erleben. Doch das ist leichter gesagt als getan! Möglicherweise ist der Schauplatz der von ihm geplanten Seitensprünge ungünstig gewählt (die Wohnung seiner Mutter). Möglicherweise liegt es aber auch an Barneys zugegebenermaßen unglücklicher Damenwahl, dass er nicht so recht zum Zuge kommt… Jedenfalls erleben die Zuschauer einen linkischen Verführungsversuch nach dem
anderen und amüsieren sich prächtig, wenn sich Barney als wirklich allerletzter der feurigen Liebhaber erweist.

Komödie von Neil Simon
Mit Martin Lindow (GRIMMEPreisträger) in der Titelrolle, Sabine Kaack und Marie Anna Suttner
Produktion: Theater im Rathaus Essen / EURO-STUDIO Landgraf

GEÄCHTET
Di, 27. Februar 2017 | 20 Uhr

Amir hat es geschafft – sein Amerikanischer Traum ist wahr geworden! Oder etwa doch nicht? Der gebildete, voll in die US-Gesellschaft integrierte New Yorker Anwalt – nicht praktizierender Muslim mit pakistanischen
Wurzeln - ist glücklich verheiratet mit der weißen amerikanischen Malerin Emily und im Begriff, den vielleicht größten Karrieresprung seines Lebens zu machen: Er ist als möglicher Teilhaber einer Spitzen-Kanzlei im Gespräch. Doch als sein Name unter unglücklichen Umständen mit einem terrorverdächtigen Imam in Verbindung gebracht wird, rächt es sich, dass er seinen Chefs der Einfachheit halber vorgespielt hat, er sei Inder und Nicht-Muslim. Als Amir und Emily in ihrer schicken Upper-East-Side-Wohnung für ein befreundetes Pärchen – eine schwarze Anwaltskollegin (D. Siassia) und deren jüdischen Mann – eine Dinnerparty geben, merkt man, wie knapp unter der Oberfläche bei allen Beteiligten die Vorurteile und Aggressionen sitzen. Was als freundliche Unterhaltung beginnt, eskaliert bald bis zur Katastrophe…
Mal subtil und witzig, mal nachdenklich machend, mal aufwühlend werden unsere gängigen Klischees über religiöse oder ethnische Zugehörigkeiten und Abgrenzungen hinterfragt. Ein unverzichtbares Stück über wachsende Feindbilder in einer multikulturellen Welt, in der es noch immer an adäquaten Antworten auf die im neuen Jahrtausend gestellten Fragen fehlt.

Schauspiel von Ayad Akhtar
Mit Dominique Siassia u.a.
Koproduktion: Schauspielbühnen in Stuttgart, Altes Schauspielhaus und Tournee- Theater Thespiskarren
Ausgezeichnet mit dem Pulitzer-Preis für Theater 2013

ALLES ÜBER LIEBE
Fr, 06. April 2018 | 20 Uhr

Anna (Tanja Schumann) und Carlos (Giovanni Arvaneh) glauben, dass nur noch eine Paartherapie ihre verfahrene Ehe retten kann. Endlich haben sie einen Termin bei einer berühmten Star-Therapeutin (Renan Demirkan). Doch die allererste Sitzung endet mit einem Desaster: Die beiden Kontrahenten sagen sich auf
Anregung der Therapeutin so kräftig die Meinung, dass die Fetzen fliegen. Dabei bringen Anna und Carlos (für die Zuschauer) vergnügliche Episoden aus dem Eheleben aufs Tapet. Und so regt man sich wahlweise auf über den Horror-Türkei-Urlaub, die vollbusige Praktikantin oder den absolut grauenvoll schmeckenden Halbfett-Kartoffelsalat der Schwiegermutter. So manches Paar wird sich hier wiedererkennen. Aber offenbart sich zwischen den Zeilen dieses schnellen und pointenreichen Pärchen-Schlagabtauschs vielleicht doch noch das Band, das Anna und Carlos zusammenhält: die Liebe? Eine ebenso freche wie bitterböse Komödie über das (über-)romantisierte Ehebild unserer Zeit und eine hemmungslose Reflexion (un-)möglicher Alternativen.

Komödie von Stephan Eckel
Mit Renan Demirkan (Goldene Kamera und GRIMME-Preisträgerin), Giovanni Arvaneh, Tanja Schumann
Produktion: Theater im Rathaus Essen / Tournee-Theater Thespiskarren

A TRIBUTE TO THE BLUES BROTHERS
Mo, 23. April 2018 | 20 Uhr

Ihr Markenzeichen: schwarzer Anzug, schwarzer Hut, schwarze Sonnenbrille. Ihre Mission: die Rettung eines katholischen Waisenhauses mit Hilfe des Blues. Das sind die Brüder Jake und Elwood – kurz: die Blues Brothers!
Sozusagen in göttlichem Auftrag trommeln sie ihre alte Band zusammen, liefern sich spektakuläre Verfolgungsjagden mit Gesetzeshütern, begehren gegen die Wohlstandgesellschaft auf und kennen nur ein Ziel: das ultimative Blues-Konzert. Dabei wird Landis’ Kultfilm aus dem Jahr 1980 nicht einfach nacherzählt; die Zuschauer erfahren vor allem etwas über das wild bewegte Leben der beiden Komiker John Belushi und Dan Aykroyd, die als Männer hinter den Sonnenbrillen die Blues Brothers erst ins Leben gerufen haben. Was 1977 als lustiger Sketch für die beliebte NBC-Comedy-Show »Saturday Night Live« begann, entwickelte bald ein Eigenleben und wurde schließlich Kult.

Musical-Show nach dem Kultfilm von John Landis
Mit Jörg Bruckschen, Yodit Riemersma, Ronald Tettinek, Stefan Roschy u.a.
Produktion: Kammertheater Karlsruhe / EURO-STUDIO Landgraf

Preise

Kategorie Abo Jugend-Abo
(bis 17 Jahre)
Einzelkarte
Schauspiel
Einzelkarte
Musiktheater
1. Reihe 1- 7 135 € 68,60 € 22 € 25 €
2. Reihe 8 - 15 115 € 55,30 € 19 € 22 €
3. Reihe 16 + 18 95 € 41,30 € 16 € 19 €
4. Reihe 17 + 19 73 € 31,50 € 13 € 16 €

- Das Abonnement gibt es für Studenten in jeder Preisklasse 20 % ermäßigt.

- Last-Minute-Ticket für Schüler ab 15 Minuten vor Beginn 5,00 € an der Abendkasse.

- Der Vorverkauf von Einzelkarten beginnt im September 2017.

Abonnement-Bedingungen

- Das Abonnement ist ein beiderseitig verbindliches Abkommen zwischen dem Abonnenten und dem Veranstalter. Eine Rücknahme oder ein Umtausch abonnierter Karten ist nicht möglich.

- Das Abonnement gilt für die Dauer einer Spielzeit und kann während der Spielzeit nicht gekündigt werden.

- Das Abonnement verlängert sich automatisch um eine weitere Spielzeit, wenn es nicht bis zum 15. Mai 2018 (für die Spielzeit 2016/2017) schriftlich gekündigt wird. (Datum des Poststempels)

- Die Abonnementausweise sind übertragbar.

- Ersatz für versäumte Aufführungen kann nicht gewährt werden.

- Fällt eine Vorstellung aufgrund höherer Gewalt aus, wird sich der Veranstalter um einen angemessenen Ersatz zu einem anderen Termin bemühen. Ein Anspruch darauf besteht nicht.

- Termin- und Programmänderungen oder die Änderung der Spielstätte sind weder beabsichtigt noch vorgesehen, können jedoch aus zwingenden Gründen notwendig werden und bleiben vorbehalten. In diesen Fällen entsteht kein Anspruch aus Rückvergütung. Eine Benachrichtigung erfolgt nach Möglichkeit direkt über die örtliche Presse.

- Der Veranstalter weist gemäß den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes darauf hin, dass er die personenbezogenen Daten seiner Abonnenten im Rahmen der Geschäftsbeziehung speichert und verarbeitet.

- Änderungen der Abonnementbedingungen werden spätestens einen Monat vor dem jährlichen Kündigungstermin mit der Ankündigung des neuen Spielplans im Abonnement-Prospekt veröffentlicht.

- Mit dem Abschluss oder der Verlängerung eines Abonnements werden die Abonnementbedingungen anerkannt.

Kontakt

Alte Kölner Straße 26
50259 Pulheim

Telefon: 02238 - 808-0
Telefax: 02238 - 808-345

www.pulheim.de
stadtpulheim@pulheim.de

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch
08.30 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 16.00 Uhr

Donnerstag
08.30 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 18.00 Uhr

Freitag
08.30 Uhr – 12.00 Uhr

Zusätzlich im Einwohnermeldeamt
Dienstag 16.00 Uhr – 18.00 Uhr
Donnerstag 18.00 Uhr – 19.00 Uhr
Nebenstelle Brauweiler geschlossen

Die Friedhöfe im Stadtgebiet
sind durchgehend geöffnet


Das Wetter Pulheim