Seitenanfang

Schülerfahrkosten

Wer? Wie? Was?
Allgemeine Informationen

In NRW gilt das Schulträgerprinzip, das heißt, der Antrag auf Fahrkostenerstattung ist unabhängig vom Wohnsitz beim Schulträger der besuchten Schule zu stellen.

Die Schülerfahrkostenverordnung macht den Anspruch auf Erstattung von Schülerfahrkosten u.a. davon abhängig, dass der Schulweg (der kürzeste Fußweg zwischen Wohnung und Schule) in der einfachen Entfernung

  • in der Primarstufe mehr als 2 km,
  • in der Sekundarstufe I mehr als 3,5 km und
  • in der Sekundarstufe II mehr als 5 km

beträgt. Hierbei wird der Schulweg zur nächstgelegenen Schule berücksichtigt.

Der Schulträger der besuchten Schule ist lediglich zur Erstattung der Kosten verpflichtet, die für die wirtschaftlichste und für die Schülerin oder den Schüler zumutbare Beförderung zur nächstgelegenen Schule der gewählten Schulform notwendig entstehen.
Der Schulträger entscheidet über die wirtschaftlichste Beförderung. In der Regel gilt die Beförderung mit öffentlichen Verkehrsmitteln als die wirtschaftlichste Beförderungsart.

Bei Fragen zur Beantragung oder bei Fragen hinsichtlich Ihres Anspruchs können Sie sich gerne an Frau Miksch wenden.

Weitere Informationen erhalten Sie auch bei der REVG.

Die verschiedenen Tickets

Das SchülerTicket

Voraussetzung zum Bezug eines SchülerTickets ist der Abschluss eines SchülerTicket Abonnements. Den Antrag erhalten Sie über Ihre Schule oder hier.

Wer freifahrberechtigt ist, kann das SchülerTicket je nach Standort für max. 12,00 €, 6,00 € oder 0,00 € im Monat (je nach Geschwisterkindregelung, 12 Raten) erhalten. Nicht-freifahrberechtigte Schüler können das SchülerTicket für 31,10 € im Monat (12 Raten, Stand Juli 2015) beziehen. Grundschüler fahren günstiger!

  • Das SchülerTicket gilt 365 Tage im Jahr. Egal, ob an Schultagen, Karneval oder in den Ferien.
  • Es gilt im ganzen Verkehrsverbund Rhein-Sieg. Egal, ob es nur zur Schule geht, zum Kumpel nach Bonn oder zum Shoppen nach Köln.
  • Mit einem SchülerTicket kann man so oft fahren, wie man will.
  • Die Bezahlung des SchülerTickets erfolgt per Einzugsverfahren in 12 monatlichen Raten.

Das PrimaTicket

  • Das Ticket kann ausschließlich für Fahrten zwischen Wohnort und Schule genutzt werden.
  • Es gilt ein ganzes Schuljahr lang, jeweils montags bis freitags bis maximal 18.00 Uhr und samstags bis 15.00 Uhr, ausschließlich für Fahrten zwischen Wohn- und Schulort.
  • In den NRW-Ferien kann das SchülerjahresTicket nicht genutzt werden.
    Das PrimaTicket ist nur für Grundschüler erhältlich. Es wird bei vorliegender Freifahrberechtigung durch den Schulträger ausgegeben oder kann im Ratenkaufverfahren erworben werden.

Das StarterTicket

  • Das StarterTicket gilt 12 Monate lang, rund um die Uhr für beliebig viele Fahrten zwischen Wohn- und Ausbildungsort bzw. zwischen Wohn- und Schulort.
  • Das StarterTicket gibt es in den Preisstufen 1 - 5. Der Preis des Tickets richtet sich nach der Preisstufe, die für Fahrten zwischen Wohn- und Ausbildungs- bzw. Schulort anfällt.
  • Es bietet montags bis freitags ab 19 Uhr bis Betriebsschluss, an Wochenenden und gesetzlichen Feiertagen ganztägig freie Fahrt im erweiterten VRS-Netz
  • Eingeschlossen ist dann die kostenlose Mitnahme einer weiteren Person und eines Fahrrads.

Das StarterTicket gibt es nur im Abonnement und wird als praktisches eTicket herausgegeben. Voraussetzung zum Erwerb eines StarterTickets ist eine weitere Dauer der Ausbildung von mindestens 12 Monaten, mit Ausnahme eines einmaligen Restausbildungszeitraums von Abonnenten unter 12 Monaten.

Kontakt

Alte Kölner Straße 26
50259 Pulheim

Telefon: 02238 - 808-0
Telefax: 02238 - 808-345

www.pulheim.de
stadtpulheim@pulheim.de

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch
08.30 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 16.00 Uhr

Donnerstag
08.30 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 18.00 Uhr

Freitag
08.30 Uhr – 12.00 Uhr

Zusätzlich im Einwohnermeldeamt
Dienstag 16.00 Uhr – 18.00 Uhr
Donnerstag 18.00 Uhr – 19.00 Uhr


Das Wetter Pulheim