Seitenanfang

Informationen für Bauherrn/innen

Diese Information wendet sich an Bauherrinnen und Bauherrn und damit an Bürgerinnen und Bürger, die Fragen rund um den Bau oder Kauf eines Wohnhauses haben, das neu gebaut, baulich erweitert, aufgestockt oder modernisiert werden soll.

Hiervon handelt das öffentliche Baurecht - im Unterschied zum privaten Baurecht, das sich mit Fragen des Bauvertragsrechts, der Gewährleistung, mit Bauschäden, mit einzelnen Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) oder des Nachbarrechts NRW befasst. Für das private Baurecht sind Behörden ausdrücklich kein Ansprechpartner. Sie dürfen sie weder beraten noch in Konfliktfällen tätig werden.

Die Rechtsordnung sieht das Recht zum Bauen als wesentlichen Bestandteil der Eigentumsgarantie an. Grundstückseigentümer haben das Recht, ihr Grundstück zu nutzen und zu bebauen, soweit nicht Rechte Dritter oder gesetzliche Vorschriften entgegenstehen. Bei den Rechten Dritter kann es sich um solche zivilrechtlicher Art handeln, wie sie vor allem im nordrhein-westfälischen Nachbarrechtsgesetz festgelegt sind. In Betracht kommen aber auch öffentlich-rechtliche Vorschriften, z.B. über Gebäudeabstände zu Grundstücksgrenzen.

Auch öffentlich-rechtliche Bestimmungen schränken die Baufreiheit des Einzelnen ein. Im Interesse der Allgemeinheit oder zum Schutz hoher Güter - wie dem Erhalt ökologischer Lebensgrundlagen oder der Vermeidung von Konflikten zwischen Wohnen und Arbeiten – werden Beschränkungen der Nutzungsart an Grundstücke gestellt und ein ökologischer Ausgleich der Baumaßnahmen verlangt. Nur im Rahmen dieser Vorgaben besteht Baufreiheit.

Die öffentlich-rechtlichen Vorgaben zum Bauen gelten uneingeschränkt sowohl für genehmigungsbedürftige als auch für genehmigungsfreie Vorhaben. Wer eine Baumaßnahme durchführt, ist für die Einhaltung aller öffentlich-rechtlichen Vorschriften verantwortlich. Die Bauaufsichtsbehörde (Bauordnungsamt) überwacht die Einhaltung baurechtlicher Bestimmungen und muss bei Verstößen notfalls einschreiten. Es liegt daher im Interesse eines jeden Bauwilligen, schon frühzeitig mithilfe eines qualifizierten Entwurfverfassers (Architekt/in oder Bauingenieur/in) die baurechtlichen Voraussetzungen zu klären.

Diese als PDF-Datei unten angehängte Broschüre will durch Erläuterungen der Grundzüge des öffentlichen Baurechts eine bessere Übersicht vermitteln und so zum Gelingen der Bauwünsche beitragen. Da es nicht immer einfach ist, die Zulässigkeit eines Bauwunsches auszuloten, stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Planungsamtes und des Bauordnungsamtes gerne und kompetent ohne Terminabsprache während der Öffnungszeiten

montags bis mittwochs von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, donnerstags von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr und freitags von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr, Rathaus 2.OG

und bei komplexeren Sachverhalten nach Terminabsprache auch außerhalb dieser Zeiten zur Verfügung. Bauwillige erhalten Einblick in rechtsverbindliche Bebauungspläne und im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten auch Einsicht in Bauakten, sofern z.B. Nachbarn Abwehrrechte wahrnehmen wollen oder wenn Altakten einer zu erwerbenden Immobilie benötigt werden. Das Tiefbauamt verwaltet ein Kanalkataster mit den Daten über Kanalanschlusshöhen. Im Anhang finden sich zu vielen Dienstleistungen die jeweiligen Ansprechpartner-/innen im Rathaus.

Kontakt

Alte Kölner Straße 26
50259 Pulheim

Telefon: 02238 - 808-0
Telefax: 02238 - 808-345

www.pulheim.de
stadtpulheim@pulheim.de

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch
08.30 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 16.00 Uhr

Donnerstag
08.30 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 18.00 Uhr

Freitag
08.30 Uhr – 12.00 Uhr

Zusätzlich im Einwohnermeldeamt
Dienstag 16.00 Uhr – 18.00 Uhr
Donnerstag 18.00 Uhr – 19.00 Uhr


Das Wetter Pulheim