Seitenanfang

Baumaßnahmen

Endausbau der Rather Straße in Geyen
Bürgerinformationsveranstaltung

Das Tiefbauamt der Stadtverwaltung Pulheim lädt am Donnerstag, 8. September, 19 Uhr, zu einer Bürgerinformationsveranstaltung zum Endausbau der Rather Straße in Geyen ein. Die Veranstaltung findet in der örtlichen Gemeinschaftsgrundschule statt.
Die Rather Straße ist eine Anliegerstraße mit geringem Verkehrsaufkommen. Sie ist bislang lediglich provisorisch ausgebaut. Die Entwurfsplanung sieht für das Stück von der Sintherner Straße bis zur Albanstraße eine Mischverkehrsfläche (verkehrsberuhigter Bereich) vor. Die Geh- und Fahrbahnbereiche sowie die Stellplätze werden in Pflasterbauweise errichtet. Wegen der Sackgassensituation sind in Höhe der Häuser Nummer 5 und Nummer 7 sowie 22 und 24 Wendemöglichkeiten vorgesehen. Die Straßenbeleuchtung wird komplett erneuert. Die Durchführung der Baumaßnahme ist mit Verkehrseinschränkungen verbunden. Die Rather Straße muss für die gesamte Bauzeit komplett gesperrt werden. Auch der Anliegerverkehr wird während der täglichen Arbeitszeiten ausgeschlossen. Die Zufahrten für die Feuerwehr und den Rettungsdienst sind gewährleistet. Baubeginn soll im Frühjahr 2017 sein. Es ist mit einer Bauzeit von zwei bis drei Monaten zu rechnen. Die Maßnahme ist nach den Vorschriften des Baugesetzbuches die erstmalige und endgültige Herstellung. Die Stadt Pulheim ist verpflichtet, die Eigentümer der angrenzenden und erschlossenen Grundstücke an den Kosten der Maßnahme zu beteiligen (Erschließungsbeiträge). Die Anlieger sind bereits schriftlich informiert worden.

Sonnenallee im BP 76 Pulheim

In 2013 wurden die Erschließungsanlagen und die Baustraße hergestellt. Zwischenzeitlich sind die meisten Hochbaumaßnahmen der Grundstückseigentümer weitestgehend hergestellt. Daher ist vorgesehen, im September 2015 mit den Bauarbeiten zu beginnen und den Straßenendausbau im Frühjahr 2016 abzuschließen.
Für die Sonnenallee als Haupterschließungsstraße sieht die Entwurfsplanung einen 16 m breiten Straßenquerschnitt vor. Die Fahrbahn ist 6 m breit und soll in Asphaltbauweise hergestellt werden. Angrenzend sind beidseitig Parkstreifen mit einzelnen Baumscheiben vorgesehen. Die Gehwegbreite ist beidseitig mit ca. 2,75 m vorgesehen.
Am Fußweg Kerbelweg vor der Einmündung Perlgrasweg wird eine Überquerungshilfe angeordnet.
In der unterhalb davon auf der Seite des Maiglöckchenweges gelegenen Grünfläche wurde gegenüber dem im TVA am 25. Februar 2015 präsentierten Planungsstands noch der im BP 71 Pulheim festgesetzte Wertstoffcontainer berücksichtigt. Zudem wurde in diesem Bereich ein Teil des Parkstreifens in eine Gehwegfläche umgewandelt, so dass bei einem später aufkommenden Bedarf hier ein Bus/ Schulbus halten könnte. Weiterhin ist an der Kreuzung zum Nelkenweg/Enzianweg eine 2 m breite Einengung als Querungshilfe und Durchfahrtsbremse geplant. Vom Kreisverkehr an der K 25 kommend wird nach dem ersten Wohnweg eine einengende Insel angeordnet, die gleichzeitig den vom kombinierten Rad/Gehweg kommenden Radfahrer, bei der Aufleitung auf die Fahrbahn der Sonnenallee, vor dem KFZ-Verkehr abschirmt.
Der Ausbauquerschnitt im Enzianweg ist im Teilstück vom Bereich unterhalb des Supermarktes bis zum Wirtschaftsweg am Regenrückhaltebecken in 8 m Breite und in Pflasterbauweise niveaugleich vorgesehen. Entlang der Einzelhausbebauung sind - wo möglich - Parkstände und Baumscheiben angeordnet. Die verbleibende Mindestfahrspurbreite beträgt 5,50 m.
Das Teilstück Enzianweg entlang des Erschließungsgebietes BP 71 und das Teilstück vom Nelkenweg bis zur KITA „Pusteblume“ weisen einen Straßenquerschnitt von 10 m auf. Sie sollen in Pflasterbauweise niveaugleich hergestellt werden. Neben der 5,50 m breiten Verkehrsmischfläche ist ein 2,50 m breiter Streifen zum Parken und für Baumpflanzungen vorgesehen.
Das Teilstück zwischen Am Bendacker entlang des Regensickerbeckens zum Enzianweg ist als Rad-/Gehweg ausgewiesen und wird mit einer 3 m breiten Asphalttragdeckschicht hergestellt.
Der Enzianweg und das Teilstück Nelkenweg sind als Verkehrsmischflächen, ausgewiesen als verkehrsberuhigte Bereiche, vorgesehen. Die Sonnenallee wird zur Tempo 30 Zone.

Straßenerneuerung Am Trappenbruch in Stommeln

Weil die Straße erhebliche Schäden aufweist, ist vorgesehen, den Aufbau der Fahrbahn und der Nebenanlagen auf der gesamten Länge zu erneuern. Gleichzeitig wird der Mischwasserkanal saniert. Mit den Straßen- und Kanalbauarbeiten soll im Frühjahr 2016 begonnen werden. Es ist mit einer Bauzeit von ca. sechs Monaten zu rechnen.

Die erarbeitete Entwurfsplanung sieht vor, den vorhandenen Querschnitt nicht zu verändern. Das Separationsprinzip mit der ca. 5,5 Meter breiten Fahrbahn, dem ca. 2 Meter breiten Gehweg auf der westlichen Seite und dem ca. 0,5 Meter breiten Schrammbord auf der östlichen Seite wird beibehalten. Der ca. 2 Meter breite Gehweg entspricht den Mindestanforderungen der geltenden Richtlinien. Die Fahrbahnbreite von ca. 5,5 Meter ist ausreichend, um Begegnungsverkehr und das einseitige Parken zu ermöglichen.

Die Fahrbahn wird in der Asphaltbauweise und die Gehweganlage in der Pflasterbauweise hergestellt. Bei der Erneuerung der Straße „Am Trappenbruch“ handelt es sich um eine beitragspflichtige Maßnahme nach KAG. Die Anlieger sind bereits schriftlich informiert worden
Die Straße ist eine Anliegerstraße mit geringem Verkehrsaufkommen. Sie verbindet die Straßen „Nettegasse“ und „Lindlacher Weg“.

Straßenerneuerung Ortskern Pulheim
Witschgasse, Brückenstraße, Blumachergasse, Christianstraße und Kanalstraße

Seitens der Stadt Pulheim ist vorgesehen, die Witschgasse, Brückenstraße, Blumachergasse, Christianstraße und Kanalstraße in den nächsten Jahren in mehreren aufeinander folgenden Abschnitten zu erneuern.

Die Erneuerung der Straßen ist notwendig, da die vorhandenen Fahrbahnen wesentliche Schäden (Absackungen, Risse, Abplatzungen usw.) und Defizite (Straßenentwässerung, Randeinfassung, Straßenraumaufteilung usw.) aufweisen und eine wirtschaftliche Unterhaltung somit nicht mehr möglich ist.

Bevor die konkrete Ausbauplanung aufgenommen wird, soll entschieden werden, welche Verkehrsbedeutung welchen Straßenzügen zugeordnet wird. Beispielsweise ist zu entscheiden, ob die Möglichkeit, das Stadtzentrum weiterhin von der Orrer Straße durch den Planbereich anzufahren, erhalten werden soll und ob dies mit einer Gestaltung als verkehrsberuhigte Mischverkehrsfläche vereinbar wäre.

Mit der Planung von Verkehrskonzepten wurde das Ingenieurbüro ISAplan aus Leverkusen beauftragt. Die Verkehrskonzepte wurden bereits im Tiefbau- und Verkehrsausschuss am 25.09.2012 und in einer Bürgerinformationsveranstaltung am 09.10.2013 vorgestellt.

Die Zeitplanung für die Straßenerneuerung sieht folgende Abfolge vor:
Witschgasse 2015
Blumachergasse (Witschgasse bis Christianstraße) 2015
Brückenstraße (Witschgasse bis Kanalstraße) 2015
Christianstraße (Orrer Straße bis Witschgasse) 2016
Kanalstraße 2017
Brückenstraße (Kanalstraße bis Escher Straße) spätere Jahre

Erneuerung der Eisenbahnüberführung Am Kleekamp in Pulheim, Hauptstraße und Kirchtalsweg in Stommeln

Die Deutsche Bahn AG beabsichtigt in den Jahren 2018 / 2019 die Eisenbahnüberführungen Am Kleekamp in Pulheim, Hauptstraße und Kirchtalsweg in Stommeln zu erneuern. Die Stadt Pulheim wünscht, dass die lichte Weite der über die Straße Am Kleekamp verlaufenden Eisenbahnüberführung von 5 Meter auf 8 Meter vergrößert wird. Hierdurch kann die derzeit unbefriedigende Situation für Fußgänger und Radfahrer entscheidend verbessert werden. Die dabei zugrunde gelegte Planung kann der als Anlage beigefügten Datei „Konzept für die Umgestaltung der Unterführung Am Kleekamp“ entnommen werden.

Die Dateien zu den Bauwerksplänen vermitteln darüber hinaus den aktuellen Stand der Planung für die drei Brückenbauwerke. Es wird ersichtlich, dass die Deutsche Bahn AG bei allen drei Bauwerken die Breite auf die für die beiden Gleise erforderliche Breite reduzieren wird, so dass die Länge der Unterführungen teilweise deutlich verkürzt werden kann.

Kanalsanierung Fliestedener Weg

Der Kanal im Fliestedener Weg ist hydraulisch überlastet. Der vorhandene Kanal DN 300 (300 mm Innendurchmesser) soll daher von der Straße „In den Benden“ bis zur Ingendorfer Straße durch 265 m Kanal in der Dimension DN 500 – 700 ersetzt werden.

Im Zuge der Maßnahme sollen auch die beiden Anschlussschächte komplett als große Verbindungsbauwerke nach dem Stand der Technik neu errichtet werden.

Für die Kanalsanierung sind nach der aktuellen Kostenberechnung Finanzmittel in Höhe von insgesamt 500.000 € erforderlich.

Für die Durchführung der Baumaßnahme ist eine Vollsperrung des Fliestedener Weges notwendig, bei der jeweils die Zufahrt für die Anlieger bis zu den Grundstücken bzw. Baustelle nach Möglichkeit erhalten bleiben soll.

Die Baumaßnahme mit der kompletten Straßenwiederherstellung soll bis Ende November 2016 abgeschlossen sein.

Kontakt

Alte Kölner Straße 26
50259 Pulheim

Telefon: 02238 - 808-0
Telefax: 02238 - 808-345

www.pulheim.de
stadtpulheim@pulheim.de

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch
08.30 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 16.00 Uhr

Donnerstag
08.30 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 18.00 Uhr

Freitag
08.30 Uhr – 12.00 Uhr

Zusätzlich im Einwohnermeldeamt
Dienstag 16.00 Uhr – 18.00 Uhr
Donnerstag 18.00 Uhr – 19.00 Uhr


Das Wetter Pulheim